Zurück zum Blog

Doo It Right: Zuwasserlassen und Anlanden Ihres Sea-Doo

Jeder Besitzer eines Jetboots wird Ihnen sagen, dass es nichts Anstrengenderes gibt, als den Druck durch eine überfüllte Bootsrampe an einem sonnigen Samstagnachmittag. Mit diesen Tipps unserer Sea-Doo Experten werden Sie selbstbewusst genug sein, um Ihr Sea-Doo auch vor einem großen Publikum sicher zu Wasser lassen und anlanden zu können.

 

Machen Sie sich mit dem Wasser vertraut

Sie können Ihre Zeit auf dem Wasser viel besser gestalten, wenn Sie sich die Zeit nehmen, sich mit den Gewässern, die Sie besuchen wollen, vertraut zu machen, bevor Sie überhaupt das Haus verlassen – besonders, wenn Sie Ihr Sea-Doo in einem bestimmten Gebiet zum ersten Mal zu Wasser lassen. Eine einfache Satellitenansicht des Bootsanlegers in Google Maps kann Ihnen dabei helfen, ein gutes Verständnis dafür zu bekommen, was Sie erwartet – und jegliches Rätselraten bei der Ankunft zu vermeiden.

Es ist auch wichtig, die Vorschriften betreffend das Gewässer zu kennen, bevor Sie das Ufer verlassen. Die Vorschriften können von einem Gewässer zum anderen variieren. Stellen Sie sicher, dass Sie mit allen Vorschriften in Bezug auf kielwasserfreie Zonen sowie mit den Gefahren und sonstigen Vorschriften für das von Ihnen gewählte Gewässer vertraut sind.


Bevor Sie zum Bootsanleger fahren


Die erste Regel für jeden Bootsanleger lautet, so gut wie möglich vorbereitet zu sein, wenn Sie ankommen, damit Sie so effizient wie möglich aufs Wasser gehen können, wenn Sie an der Reihe sind. Bereiten Sie sich möglichst umfassend auf Ihr geplantes Abenteuer vor, bevor Sie Zuhause losfahren. Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Sea-Doo ordnungsgemäß funktioniert, bevor Sie losfahren. Hier eine kurze Checkliste, die Sie durchgehen sollten, bevor Sie losfahren:

1- Starten Sie Ihr Jetboot kurz (maximal 5-10 Sekunden), um sicherzustellen, dass die Batterie geladen und der Motor bereit ist, um Ihnen einen ganzen Tag lang Freude zu bereiten.
2- Prüfen Sie den Kraftstoffstand. Halten Sie auf dem Weg zum Bootsanleger an und tanken Sie, falls nötig. Benzin ist auf dem Wasser in der Regel teurer, daher können Sie durch das Tanken an einer örtlichen Tankstelle in der Regel etwas Geld sparen.
3- Rettungswesten – Nichts beendet Ihren Tag schneller, als wenn Sie Ihre Rettungsweste zu Hause vergessen.
4- Vergewissern Sie sich, dass Sie den Stopfen Ihres Jetboots dabei haben. Es ist ebenso wichtig, die Vorschriften zu kennen, die den Transport von Jetbooten in dem Gebiet, in dem Sie fahren, regeln. Mancherorts ist es rechtswidrig mit eingesetztem Stopfen zu fahren, da in bestimmten Gebieten versucht wird, die Ausbreitung invasiver Wasserlebewesen einzudämmen.
5- Anlege- und Festmachausrüstung – Stellen Sie sicher, dass Sie Anlegeleinen, Anker, Fender usw. für das Zuwasserlassen und Anlanden leicht zugänglich haben.
6- Kühlbox befüllen. Wenn Sie einen Tagesausflug planen, befüllen Sie die Kühlbox und nehmen Sie alle notwendigen Wasserspielzeuge, Schlauchboote usw. mit, um das Leben mit Sea-Doo zu genießen.

 

Etikette für den Bootsanleger

Wenn Sie am Bootsanleger ankommen, ist es fast sicher, dass Sie andere Wasserenthusiasten vorfinden werden, die sich genau wie Sie darauf vorbereiten, ihr Abenteuer zu beginnen. Geduld ist genauso wichtig wie die richtige Vorbereitung. Nutzen Sie die Zeit des Wartens sinnvoll, um noch ein paar letzte Dinge zu erledigen, bevor Sie Ihr Jetboot zu Wasser lassen. Parken Sie Ihr Fahrzeug und Ihr Jetboot abseits und kümmern Sie sich um die folgenden Dinge:

1- Entfernen Sie alle Abdeckungen und Verzurrgurte.
2- Prüfen Sie, ob der Stopfen richtig eingesteckt ist.
3- Sichern Sie Kühlboxen und andere für den Tag benötigte Ausrüstung.
4- Befestigen Sie alle Anlegeleinen am Jetboot, die Sie beim Zuwasserlassen benötigen.
5- Schnappen Sie sich Ihre Rettungswesten, Sonnenbrillen und andere Ausrüstungsgegenstände, damit Sie startbereit sind, sobald Sie an der Reihe sind.

 

Zuwasserlassen Ihres Jetboots

Wenn Sie an der Reihe sind, Ihr Jetboot die Rampe hinunter ins Wasser zu lassen, denken Sie daran, sich zu entspannen und sich Zeit zu lassen. Fehler können jederzeit passieren, aber sie treten häufiger auf, wenn Sie versuchen, den Vorgang zu beschleunigen. Diese Tipps können helfen, das Zuwasserlassen so effizient wie möglich zu gestalten:

1- Benutzen Sie beim Zuwasserlassen nur eine Spur.
2- Lassen Sie das Jetboot langsam zu Wasser, bis es gerade anfängt zu schwimmen.
3- Sorgen Sie dafür, dass Sie oder Ihr Mitfahrer die Anlegeleine ergreifen und das Windenseil am Bug Ihres Sea-Doo aushaken. Es ist wichtig, dass jemand die Anlegeleine fest im Griff hat, damit Ihr Sea-Doo seinen Tag auf dem Wasser nicht ohne Sie beginnt.
4- Sichern Sie Ihr Jetboot am Dock irgendwo abseits vom Bootsanleger, damit die nächste Person die Rampe benutzen kann.
5- Fahren Sie Ihr Fahrzeug die Rampe hoch und parken Sie es.

 

Anlanden Ihres Jetboots

Sollten Sie jemals Ihr Maximum vom Leben mit Sea-Doo erreicht haben, müssen Sie Ihr Sea-Doo wieder aus dem Wasser holen. Diese Tipps unserer Profis sorgen dafür, dass das Anlanden Ihres Jetboots so reibungslos wie möglich verläuft:

1- Schicken Sie bei der Ankunft an der Anlegestelle eine Person los, um den Anhänger zu holen, während der Rest Ihrer Gruppe mit dem Jetboot sicher abseits der Bootsrampe wartet, um andere, die den Bootsanleger benutzen, nicht zu behindern, während Sie warten.
2- Fahren Sie den Anhänger rückwärts ins Wasser und verladen Sie das Jetboot, wobei Sie wieder darauf achten, dass Sie nur eine Spur beanspruchen.
3- Verbinden Sie den Windengurt mit der Zugöse an der Vorderseite des Jetboots und ziehen Sie das Jetboot durch Kurbeln vollständig auf den Anhänger.
4- Fahren Sie Ihr Fahrzeug und das Jetboot von der Rampe weg und parken Sie abseits.
5- Verstauen Sie Ihre Ausrüstung für die Rückfahrt, wischen Sie Ihr Jetboot ab und entfernen Sie jegliches Unkraut oder andere Verunreinigungen, die möglicherweise an Ihrem Anhänger oder Jetboot hängen geblieben sind. Achten Sie darauf, alle möglicherweise geltenden spezifischen Vorschriften in Bezug auf Ablassstopfen und andere Wasserentfernungsmaßnahmen zu befolgen.

Dank Ihrem neuen Wissen in Bezug auf das effizientere Zuwasserlassen und Anlanden Ihres Jetboots können Sie das Leben mit Sea-Doo jedes Mal, wenn Sie auf dem Wasser sind, viel länger genießen. Wir sehen uns draußen auf dem Wasser!

Das könnte Ihnen auch gefallen

  • Doo It Right: Sea-Doo LinQ Zubehör

    Doo It Right: Sea-Doo LinQ Zubehör

    Lesen Sie den Artikel
  • Einwintern Ihres Sea-Doo Jetboots

    Einwintern Ihres Sea-Doo Jetboots

    Lesen Sie den Artikel
  • Holen Sie sich den Sportbootführerschein – dann kann der Spaß mit dem Sea-Doo Jet losgehen!

    Holen Sie sich den Sportbootführerschein – dann kann der Spaß mit dem Sea-Doo Jet losgehen!

    Lesen Sie den Artikel